Tag der Freien Schulen – Andreas Stoch besucht Karl-Döttinger-Schule

Veröffentlicht am 20.11.2019 in Wahlkreis

Der Heidenheimer SPD-Landtagsabgeordnete und Chef von Landtagsfraktion und Landespartei, Andreas Stoch, besucht am Tag der Freien Schulen traditionell eine Freie Schule in seinem Wahlkreis. In diesem Jahr war er in der Karl-Döttinger-Schule, ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung (SBBZ ESE), das in der Trägerschaft der eva Heidenheim gGmbH liegt.

Die Geschäftsführer der eva, Susanne Thumm und Matthias Linder, stellten gemeinsam mit Schulleiterin Judith Margani und Stellvertreter Bernd Schuler die Arbeit der eva Heidenheim gGmbH vor. Diese unterstützt Kinder, junge Menschen und Erwachsene in ihrer individuellen Entwicklung mit dem Ziel, dass alle entsprechend ihren Möglichkeiten an Bildung teilhaben können. Mit einem Team von 18 Lehrern werden derzeit ca. 80 Schülerinnen und Schüler in der Karl-Döttinger-Schule unterrichtet, die neben der Grundschule auch die Bildungsgänge Haupt-/Werkrealschule sowie Förderschule anbietet. Außerdem bietet sie über die Frühförderstelle Eltern verhaltensauffälliger Kinder Beratung und der sonderpädagogische Dienst berät Regelschulen bei Schwierigkeiten mit Schülerinnen und Schülern.

„Wir knüpfen da an, wo andere an ihre Grenzen stoßen“, erklärt Bernd Schuler den speziellen sonderpädagogischen Ansatz der Schule. Wichtig sei für eine individuelle Lernentwicklung, an die Ressourcen der Schüler anzuknüpfen und ihnen die Schule als sicheren Ort zu vermitteln. „Je früher die Kinder zu uns kommen, umso schneller ist meist eine Rückführung in die Regelschule möglich“, unterstreicht Judith Margani. In den letzten Jahren sei die Schülerzahl, insbesondere in der Grundschule, kontinuierlich gestiegen, was am zunehmenden Förderbedarf liege. Begründet werden könne das unter anderem sicher mit dem veränderten Medienkonsum von Eltern und Kindern, aber auch mit dem früheren Wahrnehmen und Erkennen von Problemen. Wichtig sei die Schulsozialarbeit, die aber allein durch die eva gestemmt werden müsse. Stoch wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in der letzten Legislaturperiode die SPD durchgesetzt hat, dass sich das Land an öffentlichen Schulen mit einem Drittel an den Kosten der Schulsozialarbeit beteiligt. Es müsse dringend geprüft werden, ob diese Landesförderung nicht auch auf Schulen in freier Trägerschaft ausgeweitet wird. Pädagogisch äußerst sinnvoll wäre ein strukturierter Ganztagsbetrieb, sind sich der frühere Kultusminister und die Schulleitung einig. Das scheitere derzeit allerdings an der Finanzierung. Auf Nachfrage Stochs bestätigt die Schulleitung eine sehr gute Zusammenarbeit mit den anderen SBBZs im Kreis. Dem Lehrkräftemangel habe die eva aufgrund interner Nachqualifizierungen und Aufbaustudien bisher gut entgegenwirken können.

Beim anschließenden Rundgang durch die Grundschule, die ihre neue Heimat in den renovierten Räumlichkeiten der früheren Jugendherberge gefunden hat, besuchte Andreas Stoch die zweite Klasse und stellte sich den Fragen der interessierten Schüler. Auf seine Gegenfrage, was die Kinder denn später einmal werden möchten, antwortete der Großteil „Lehrer“. „Das spricht für Ihre gute Arbeit“, bescheinigt der Abgeordnete den Lehrern und der Schulleitung der Karl-Döttinger-Schule.

 
 

Homepage Andreas Stoch

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Counter

Besucher:2
Heute:21
Online:1

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

22.10.2020 09:36 SPD-Wirtschaftsforum veröffentlicht Positionspapier zur Wirtschaftspolitik in den Ländern
Berlin, den 20. Oktober. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. hat heute das Positionspapier „Innovativ, zukunftsorientiert, nachhaltig – Best-Practice-Beispiele sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik auf Länderebene“ veröffentlicht. Zu dessen UnterstützerInnen zählen hochrangige WirtschaftspolitikerInnen aller 16 Länder des Bundes.Im Fokus stehen Kernbereiche sozialdemokratischer Wirtschafts-, Industrie- und Arbeitspolitik, die auf gute Arbeitsplätze, Investitionen in Infrastruktur und Innovation und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen

22.10.2020 08:59 Kunst und Kultur in der Pandemie: Ermöglichen, erhalten, sichern.
Angesichts der Debatten über neuerliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erklärt Carsten Brosda, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie: Wir alle müssen jetzt dazu beitragen, möglichst viel Kunst und Kultur heute zu ermöglichen, mittelfristig abzusichern und langfristig krisenfest zu machen. Überall auf der Welt befinden sich Gesellschaften im Kampf gegen die Corona-Pandemie in einer

21.10.2020 20:44 Verfassungsfeinde konsequent bekämpfen
Der heute vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts ermöglicht dem Bundesamt für Verfassungsschutz, noch effektiver gegen Extremisten und Verfassungsfeinde in der analogen wie digitalen Welt vorgehen zu können. „Extremisten bedrohen unsere freie Gesellschaft. Daher benötigt unsere Demokratie einen Verfassungsschutz als Frühwarnsystem, der wirksam gegen alle Verfassungsfeinde – ob online oder offline – vorgeht.

21.10.2020 19:42 Zu schwache Ergebnisse der EU-Agrarminister
Die EU-Staaten haben bis in die Morgenstunden über die künftige Agrarpolitik verhandelt. Unser Fraktionsvize Matthias Miersch und agrarpolitischer Sprecher Rainer Spiering zeigen sich damit nicht zufrieden: „Das reicht nicht!“ „Das reicht nicht! Offensichtlich verkennen die Agrarminister die Lage und legen zu schwache Ergebnisse zur GAP vor. Die Neuausrichtung der europäischen Agrarmilliarden ist ein wichtiger Schlüssel für den

21.10.2020 18:42 Katja Mast zu Kabinettsbeschlüssen
Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte, sagt Katja Mast. Die SPD-Fraktionsvizin begrüßt den Kabinettsbeschluss vom Mittwoch ausdrücklich. „Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte. Es ist erbärmlich. Es ist widerlich. Es zerstört zerbrechliche Seelen. Deshalb ist es absolut richtig, dass das Kabinett heute beschlossen hat, das Gesetz weiter zu verschärfen und auch

Ein Service von info.websozis.de