Pilotprojekt am Kreisverkehr Gaisentalstraße/Grüner Weg

Veröffentlicht am 27.05.2017 in Presse im Wahlkreis

Der Minikreisel bei der Friedenskirche ist laut Unfallstatistik gefährlicher als andere Kreuzungsbereiche in Biberach. „Es ist an der Zeit, diesen Unfallschwerpunkt zu entschärfen und den Minikreisel zu einem echten Kreisverkehr mit 28 m Durchmesser auszubauen.“ Diese Forderung ist ein Zitat aus meinem Artikel im Biko vom 29.04.2015. Über zwei Jahre sind nun vergangen und 2016 war der Minikreisel wieder mit 11 Unfällen ein Unfallschwerpunkt. Laut Statistik handelt es sich vor allem um sogenannte Einbiegen-Kreuzen-Unfälle, d.h. einige Verkehrsteilnehmer nehmen (auf Grund der zu geringen Größe des Kreisels) nicht wahr, dass sie sich in einem Kreisverkehr befinden und missachten die Vorfahrtsregel.

Nun sieht ein mehrheitlich im Gemeinderat beschlossenes Pilotprojekt vor, provisorische Schwellen in die Kreiselzufahrten einzubauen. Hierdurch wird jedoch das eigentliche Problem der (zu geringen) Größe des Kreisverkehrs nicht behoben. Die SPD-Fraktion hat sich gegen diese Maßnahme ausgesprochen, da hierbei einerseits zusätzliche Gefahrenstellen für Radfahrer und Fußgänger geschaffen werden und andererseits mit verstärkter Lärmentwicklung durch Bremsen und Beschleunigen zu rechnen ist. Die finanziellen Mittel für die provisorischen Schwellen (60.000 Euro) hätte man nach unserer Meinung sinnvoller in die Planung eines 28-m-Kreisels gesteckt, anstatt mit der Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger im Rahmen eines zweifelhaften Pilotprojekts zu experimentieren.

 
 

Homepage SPD Ortsverein Biberach an der Riß

Termine

Alle Termine öffnen.

26.06.2019, 10:00 Uhr Sitzung des Landtags von Baden-Württemberg
Die Sitzungen des Landtags können live oder per Videomitschnitt angesehen werden unter: http://www.landtag-bw.de …

26.06.2019, 19:30 Uhr "Spitzenvesper" mit Jugendlandtag

27.06.2019, 09:00 Uhr Sitzung des Landtags von Baden-Württemberg
Die Sitzungen des Landtags können live oder per Videomitschnitt angesehen werden unter: http://www.landtag-bw.de …

27.06.2019, 18:00 Uhr "Stallwächterparty" der Landesvertretung Baden-Württemberg

Alle Termine

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Counter

Besucher:2
Heute:29
Online:2

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de