Bundesarbeitsministerium fördert Modellprojekt im Landkreis Biberach

Veröffentlicht am 05.08.2019 in Bundespolitik

Gerster: „Eine tolle Chance, noch mehr Menschen am hiesigen Arbeitsmarkt teilhaben zu lassen“

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert das Projekt „Vernetzung - Vorbeugung - Integration“ des Jobcenters Biberach. Das hat die Parlamentarische Staatssekretärin im BMAS, Kerstin Griese MdB, jetzt ihrem SPD-Fraktionskollegen Martin Gerster mitgeteilt. Im Rahmen des Bundesprogramms „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro“ fließen bis 2024 über 2,9 Mio. Euro in Gersters Wahlkreis. „Das ist eine tolle Chance, noch mehr Menschen am hiesigen Arbeitsmarkt teilhaben zu lassen“, freute sich Gerster. „Damit ist beiden Seiten gedient: der hiesigen Wirtschaft, die dringend Mitarbeiter braucht, und Menschen mit bisher zu großen Vermittlungshemmnissen, die zumeist schon länger auf Jobsuche sind, und für die sich nunmehr neue Möglichkeiten erschließen.“

Das Biberacher Projekt „Vernetzung - Vorbeugung - Integration“ zielt unter anderem auf Arbeitssuchende mit gesundheitlichen Einschränkungen. Den Projektteilnehmenden werden frühzeitig und unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse erforderliche Schritte zur Verbesserung oder Erhaltung ihrer Gesundheit aufgezeigt. Bei der Umsetzung im Alltag werden sie unter enger Einbindung der Ärzte und Leistungsträger von Lotsen unterstützt. Mit seinem Fokus auf Gesundheitsförderung, Befähigung und Teilhabe beschreitet „Vernetzung - Vorbeugung - Integration“ neue Wege in der Arbeitsvermittlung.

Damit entspricht das Biberacher Projekt dem Ziel des Bundesprogramms: Mit der Erprobung von innovativen Leistungen und organisatorischen Maßnahmen sollen die Erwerbsfähigkeit von Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen besser erhalten oder wiederhergestellt und die Zusammenarbeit im Bereich der medizinischen und beruflichen Rehabilitation verbessert werden. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil: „Für das Bundesprogramm "rehapro" nehmen wir insgesamt eine Milliarde Euro in die Hand. Hierdurch wollen wir den Jobcentern und Rentenversicherungsträgern die Möglichkeit bieten, über einen längeren Zeitraum neue Ansätze zur Unterstützung von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen zu erproben. Die Erkenntnisse aus den Modellprojekten sollen helfen, erfolgreiche Beispiele zu identifizieren und dann auch flächendeckend umzusetzen.“

Der Minister weiter: „Langfristig wollen wir damit die Zugangszahlen in die Erwerbsminderungsrente und in die Eingliederungshilfe senken, was ein zentrales Anliegen des Bundesteilhabegesetzes ist. Unser Ziel ist es, die Erwerbsfähigkeit von Menschen mit Behinderungen und von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen zu sichern und – wo immer möglich – auch neue Beschäftigungschancen zu eröffnen.“

 
 

Homepage Kreisverband Biberach an der Riß

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Counter

Besucher:2
Heute:14
Online:2

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

Ein Service von info.websozis.de