Andreas Stoch in Dischingen

Veröffentlicht am 02.05.2019 in Wahlkreis

Im Rahmen des Vororttermins besuchte man auch die Burg Katzenstein.

Im Rahmen seiner regelmäßigen Wahlkreisbesuche war der Heidenheimer SPD-Landtagsabgeordnete und Chef von Landtagsfraktion und Landespartei, Andreas Stoch, in Dischingen und sprach mit der Rathausspitze über aktuelle kommunale Themen.

Bürgermeister Alfons Jakl begrüßte den Abgeordneten gemeinsam mit den Ortsvorstehern der Dischinger Teilorte sowie Vertretern aus Gemeinderat und Verwaltung und dankte ihm für sein Interesse am Gemeindegeschehen und die gute langjährige Zusammenarbeit. Stoch, dem es trotz seiner Ämter in Stuttgart nach wie vor wichtig sei, seinen Wahlkreiskommunen als Ansprechpartner zu dienen, lobte die gute Arbeit der Gemeinde.

Fragen kamen unmittelbar zu den von der Landes-SPD geforderten gebührenfreien Kitas. Die Gemeinde sieht sich vor große Herausforderungen gestellt, wenn deswegen die Kinderzahlen in den Kitas und damit die Betriebs- und Personalkosten anstiegen. Bereits jetzt gebe Dischingen ein Zehntel des Haushalts für Kitas und Schulen aus und fürchtet eine weitere Verschuldung. Ein weiterer Zuwachs in den Kitas komme ohnehin durch steigende Geburtenraten und sich ändernde Familienstrukturen, ist sich Stoch sicher. „Aber frühkindliche Bildung ist - wie Schule oder Hochschule - Teil der Bildung und darf weder vom Geldbeutel der Eltern noch von der Finanzstärke des jeweiligen Wohnorts abhängen“, begründet Stoch das Volksbegehren. Allerdings dürfe die Gebührenfreiheit keinesfalls zu Lasten der Kommunen gehen. Das Land müsse die Elternbeiträge ersetzen. Unterstützung komme dafür auch vom Bund mit dem Gute-Kita-Gesetz von Bundesfamilienministerin Giffey.

Positiv beurteilt Jakl die Entwicklung der Egauschule. Die Anmeldezahlen stiegen stetig und die guten Abschlüsse sprächen für das Modell der Gemeinschaftsschule, das in der letzten Legislaturperiode unter Stoch als Kultusminister eingeführt wurde. Kritisch dagegen sehen Jakl und Stoch die Umsetzung des Digitalpakts durch das Land. Anstelle von bürokratisch aufwändigen Förderprogrammen sollte hier besser eine Pauschalregelung pro Schüler getroffen werden. Generell sei zu beobachten, dass die Landesregierung versucht, die Aktivitäten der Kommunen verstärkt durch gezielte Förderprogramme zu steuern, so Stoch. Hier fragt der Bürgermeister, wo die kommunale Selbstverwaltung bleibe. Das Land müsse den Kommunen dafür ausreichend Finanzmittel zur Verfügung stellen, sind sich Stoch und Jakl einig, anstatt sie zu Bittstellern zu machen. Außerdem seien die Förderprogramme maßlos überzeichnet und müssten bei der derzeitig guten Haushaltslage mit deutlich mehr Mitteln ausgestattet werden. Große Bedeutung maßen die Gesprächspartner der zukünftigen Ausgestaltung der Grundsteuererhebung bei. Diese müsse praktikabel sein und den Kommunen für ihren finanziellen Handlungsspielraum unbedingt erhalten bleiben.

Weiterhin thematisierte Jakl den Ausbau des Radwegs entlang der L 1028 von Ballmertshofen zur bayerischen Landesgrenze. Obwohl gerade Grünen-Verkehrsminister Hermann den Ausbau des Radwegenetzes propagiere, lege man der Gemeinde hier unglaubliche bürokratische Hürden in den Weg. Ebenso kritisiert wird, dass es keine Förderung für einen Gehweg entlang der Ortsdurchfahrt in Demmingen gebe. Auch die Ausweisung neuen Baulands sei aufgrund der Berechnungen des statistischen Landesamts und dem Vorkaufsrecht der Landsiedlung Baden-Württemberg gegenüber den Gemeinden schwierig. Dischingen nutze das innerörtliche Potential, aber ganz ohne neue Baugebiete könne sich der Ort nicht weiterentwickeln. Der Abgeordnete sagte der Gemeinde seine Unterstützung zu und versprach die Probleme sowohl beim Regierungspräsidium als auch bei der Landesregierung entsprechend zu thematisieren.

 
 

Homepage Andreas Stoch

Termine

Alle Termine öffnen.

23.07.2019, 10:00 Uhr Besuch der Firma Boehringer Ingelheim Pharma

23.07.2019, 15:00 Uhr Mandatos-Schulung für Kreisräte

23.07.2019, 18:00 Uhr Einbürgerungsfeier des Landkreises Heidenheim

23.07.2019, 19:00 Uhr Sitzung SPD-Kreisvorstand und SPD-Kreistagsfraktion Heidenheim

24.07.2019, 09:00 Uhr Besuch der Firma CNT

Alle Termine

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Counter

Besucher:2
Heute:21
Online:2

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

22.07.2019 18:29 Der Soziale Arbeitsmarkt ist das richtige Instrument
SPD-Fraktionsvizechefin Mast weist Kritik am Konzept des Sozialen Arbeitsmarktes zurück. Neue Zahlen belegten, dass das Instument der richtige Weg sei, um Langzeitarbeitslosen Perspektiven zu eröffnen. „Der Soziale Arbeitsmarkt entwickelt sich gut. Das zeigt, er ist das richtige Instrument um Arbeit statt Arbeitslosigkeit zu ermöglichen. Er eröffnet Menschen neue Perspektiven. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das belegen

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

Ein Service von info.websozis.de