475.000 Euro Zuschuss für Modellprojekt des Kürnbacher Freilichtmuseums

Veröffentlicht am 14.11.2019 in Bundespolitik

Plötzlich steht ein Hochhaus neben dem Kirchturm. Tradition trifft auf Moderne. Wie waren sie so, die Umbrüche im ländlichen Raum der 50er- bis 80er Jahre? Die Antwort auf diese Fragen will das Freilichtmuseum Kürnbach geben. In einem Modellprojekt „1950/1980: Dorf zwischen Tradition und Moderne“ soll das Freilichtmuseum um ein Areal erweitert werden auf dem die Neuerungen der Zeit zwischen 1950 und 1980 erlebbar gemacht werden sollen.

Heute hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags beschlossen, dieses Projekt mit 475.000 Euro zu fördern. Dazu Biberachs SPD-Bundestagsabgeordneter Martin Gerster, der auch Mitglied im Kreistag ist und sich für die Förderung eingesetzt hatte: „Das ist viel gut investiertes Geld für ein wirklich spannendes Projekt. Viele Menschen haben noch einen direkten Bezug zu dieser Zeit. Ich bin sicher, das Projekt wird es ermöglichen, die gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten 70 Jahre gut einordnen zu können.“

Die Gesamtkosten des Projekts werden auf 5 Mio. Euro geschätzt. Der Bund übernimmt nun den hälftigen Kostenanteil der Initialphase (950.000 Euro). Die andere Hälfte soll der Landkreis Biberach übernehmen.

Das Museumsdorf in Kürnbach ist eine Institution in unserem Landkreis. Hier erfahren Jung und Alt auf einzigartige Weise, wie unsere Vorfahren in Oberschwaben gelebt, gearbeitet, gefeiert haben. Die beachtliche Fördersumme ist auch ein Ausdruck von Wertschätzung für die sehr gute Arbeit, die die vielen Haupt- und Ehrenamtlichen tagtäglich in Kürnbach leisten. Ich würde mich sehr freuen, wenn das Land Baden-Württemberg diese Wertschätzung ebenso ausdrücken würde, indem es dem Projekt im Anschluss an die Initialphase durch eine finanzielle Unterstützung unter die Arme greift“, so Gerster.

 
 

Homepage Kreisverband Biberach an der Riß

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Counter

Besucher:2
Heute:21
Online:2

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

22.10.2020 09:36 SPD-Wirtschaftsforum veröffentlicht Positionspapier zur Wirtschaftspolitik in den Ländern
Berlin, den 20. Oktober. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. hat heute das Positionspapier „Innovativ, zukunftsorientiert, nachhaltig – Best-Practice-Beispiele sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik auf Länderebene“ veröffentlicht. Zu dessen UnterstützerInnen zählen hochrangige WirtschaftspolitikerInnen aller 16 Länder des Bundes.Im Fokus stehen Kernbereiche sozialdemokratischer Wirtschafts-, Industrie- und Arbeitspolitik, die auf gute Arbeitsplätze, Investitionen in Infrastruktur und Innovation und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen

22.10.2020 08:59 Kunst und Kultur in der Pandemie: Ermöglichen, erhalten, sichern.
Angesichts der Debatten über neuerliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erklärt Carsten Brosda, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie: Wir alle müssen jetzt dazu beitragen, möglichst viel Kunst und Kultur heute zu ermöglichen, mittelfristig abzusichern und langfristig krisenfest zu machen. Überall auf der Welt befinden sich Gesellschaften im Kampf gegen die Corona-Pandemie in einer

21.10.2020 20:44 Verfassungsfeinde konsequent bekämpfen
Der heute vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts ermöglicht dem Bundesamt für Verfassungsschutz, noch effektiver gegen Extremisten und Verfassungsfeinde in der analogen wie digitalen Welt vorgehen zu können. „Extremisten bedrohen unsere freie Gesellschaft. Daher benötigt unsere Demokratie einen Verfassungsschutz als Frühwarnsystem, der wirksam gegen alle Verfassungsfeinde – ob online oder offline – vorgeht.

21.10.2020 19:42 Zu schwache Ergebnisse der EU-Agrarminister
Die EU-Staaten haben bis in die Morgenstunden über die künftige Agrarpolitik verhandelt. Unser Fraktionsvize Matthias Miersch und agrarpolitischer Sprecher Rainer Spiering zeigen sich damit nicht zufrieden: „Das reicht nicht!“ „Das reicht nicht! Offensichtlich verkennen die Agrarminister die Lage und legen zu schwache Ergebnisse zur GAP vor. Die Neuausrichtung der europäischen Agrarmilliarden ist ein wichtiger Schlüssel für den

21.10.2020 18:42 Katja Mast zu Kabinettsbeschlüssen
Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte, sagt Katja Mast. Die SPD-Fraktionsvizin begrüßt den Kabinettsbeschluss vom Mittwoch ausdrücklich. „Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte. Es ist erbärmlich. Es ist widerlich. Es zerstört zerbrechliche Seelen. Deshalb ist es absolut richtig, dass das Kabinett heute beschlossen hat, das Gesetz weiter zu verschärfen und auch

Ein Service von info.websozis.de