​​​​​​​415.000 Euro Zuschuss für Altheim, Bad Buchau und Riedlingen

Veröffentlicht am 09.11.2018 in Bundespolitik

Kloster Heiligkreuztal

Bund fördert Sanierung aus Denkmalschutzprogramm

 

​​​​​​​Heute ist ein großartiger Tag für den Denkmalschutz im Landkreis Biberach!“ freut sich Biberachs SPD-Bundestagsabgeordneter Martin Gerster. In seiner heutigen Sitzung hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags drei Maßnahmen in das Denkmal­schutz­programm des Bundes aufgenommen und eine Förderung bewilligt.

Mit 200.000 Euro fördern wir die Instandsetzung der Klausurmauer des Klosters Heiligkreuztal bei Altheim. Das entspricht knapp 30 Prozent der Gesamtkosten, die sich auf ca. 734.000 Euro belaufen. Die gesamte Klosteranlage ist von einer inneren und der 2 km langen äußeren Klausur­mauer umgeben. Diese steht wie die gesamte Anlage unter Denkmalschutz und umschließt ein Areal von 16 ha. Bereits 2016 wurde die Sanierung des Kreuzgangs mit 120.000 Euro aus dem Denkmal­schutzprogramm des Bundes gefördert.

Eine Förderung von 70.000 Euro erhält die Stiftskirche Bad Buchau zur Restaurierung der Beichtstühle. Die ab 1774 errichtete Kirche des damaligen Chor­frauen­stifts stellt durch die für Oberschwaben ungewöhnliche Stilmixtur aus Barock, Rokoko und Klassizismus ein besonderes kirchenhistorisches und bauliches Kleinod in der oberschwäbischen Kirchen­landschaft dar. Die acht Beichtstühle mit beeindruckenden Stuckfiguren befinden sich in einem stark restaurierungsdürftigen Zustand. Die Gesamtkosten der Sanierung werden auf ca. 186.000 Euro geschätzt.

Über einen Zuschuss in Höhe von 145.000 Euro dürfen sich Schloss und Hängegärten in Riedlingen-Neufra freuen. Schloss und Kirche stehen auf einem Berg mit Moränekies und Wasser, wodurch der Berg immer etwas „unruhig“ ist. Durch den Bau des historischen Hängegartens 1569, der auf begehbaren Gewölben und großen Mauern ruht, werden Kirche und Schloss vor dem Abrutschen bewahrt. Da dies alleine nicht ausreicht, soll mit den Fördergeldern ein Teil der Schlossmauer (Schlossberg 16) gesichert, vor eindringender Feuchtigkeit geschützt und aufgemauert werden.

Das Gerangel um die Bundeszuschüsse ist sehr groß. Umso mehr freue ich mich, dass mein Einsatz für die Region belohnt wurde. Damit erhält der Landkreis Biberach vom Bund mehr als dreimal so hohe Fördermittel als aus dem Denkmalschutzprogramm des Landes (1. Tranche 2018: 128.000 Euro)“, so Gerster.

 
 

Homepage Kreisverband Biberach an der Riß

Termine

Alle Termine öffnen.

19.05.2019, 11:30 Uhr Landesdelegiertenkonferenz der Naturfruende BaWü

20.05.2019, 10:30 Uhr Feierlicher Amtswechsel Präsident Finanzgericht

20.05.2019, 16:30 Uhr Informationsaustausch Leiter Staatliches Schulamt Göppingen

21.05.2019, 11:00 Uhr Sitzung des Vorstands der SPD-Landtagsfraktion

21.05.2019, 14:00 Uhr Sitzung der SPD-Landtagsfraktion

Alle Termine

Online spenden

Online spenden

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Counter

Besucher:2
Heute:49
Online:1

Online spenden

Online spenden

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von info.websozis.de